Zu Gast beim Neujahrsempfang des direkt e. V.

Direkt e. V. stellt vorübergehendes Domizil vor

Bereits im Oktober 2019 bezog der Jugendklub des direkt e. V. sein vorübergehendes Domizil. In einem ehemaligen Hotel, das im zugehörigen Planungsbereich Ost liegt, haben die Kinder und Jugendlichen des Jugendklub „anders“ zusammen mit den Sozialarbeitern heute Gäste zu ihrem Neujahrsempfang begrüßt. Die Fraktion Bürgerprojekt/FDP war durch die Ausschussvorsitzende des JSS Dr. Julia Kneise, den berufenen Bürger der Fraktion Dirk Zöllich und durch das ehemalige Stadtratsmitglied Helga Marz vertreten. Im Rahmen einer Führung durch die Räume lernten sie den roten Salon und das beliebte Sofa, den Tischkicker und den Raum für Wut und schlechte Laune kennen. Die Jugendlichen erzählten zudem was sie vermissen. Eine Küche, einen Billardtisch und die Möglichkeit sich im Freien auszutoben.

Auf der Suche nach einer dauerhaften Löung

Im Anschluss daran führten die Mädchen des Klubs einen beeindruckende Tanz- und Akrobatikvorführung auf. In kleinen Gruppen wurde am vorbereiten Buffet diskutiert, dass eine Lösung für die Zukunft gefunden werden muss. Denn bereits im Oktober 2020 endet das aktuelle Mietverhältnis. Um gemeinsam eben diese Lösung zu finden wird im nächsten Ausschuss des JSS am 30.01.2020 das Thema zukünftige Räume für den direkt e.V. erörtert.

Fraktion Bürgerprojekt/FDP dankt und sagt Unterstützung zu

Unsere Fraktion möchte an dieser Stelle die Gelegenheit nutzen den engagierten Mitarbeitern des direkt e. V. für ihre Arbeit zu danken und unsere Unterstützung zuzusagen.

Helga Marz und Dr. Julia Kneise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.